Beratung nach § 37.3 SGB XI bei Pflegegeldbezug
PDFDruckenE-Mail

Pflegebedürftige, die Pflegegeld beziehen, müssen

  • bei Pflegestufe I und II einmal halbjährlich,
  • bei Pflegestufe III einmal vierteljährlich

eine Beratung in der eigenen Häuslichkeit durch einen zugelassenen Pflegedienst durchführen lassen.

Wir von B & K führen solche Beratungseinsätze oder auch  Qualitätssicherungsbesuche genannt, gerne durch. Unser Besuch dient der Beratung und Sicherstellung einer ausreichenden pflegerischen Versorgung durch die Angehörigen.

Bei diesem Einsatz steht die Beratung und nicht die Kontrolle im Vordergrund. So könnten z.B. folgende Fragen gestellt werden:

  • Wie mache ich dies oder das leichter?
  • Wie kann ich meinen Rücken besser entlasten?
  • Wie kann ich die Pflege mit den Ansprüchen meiner Familie besser (mit gutem Gewissen)vereinbaren?
  • Woher bekomme ich Hilfsmittel?
  • Wie verabreiche ich Getränke?
  • Welche Kosten entstehen, wenn Teile der Pflege von Profis übernommen werden?
  • Wie oft sollte der Pflegebedürftige anders gelagert werden?

Home

Kooperation